Januar 6, 2017

New York City Feels

Travel

I just went to New York for a few days, just right before Christmas. I had a job there and I also wanted to enjoy some of the pre-Christmas feels. One thing for sure – this city is rough. It was cold, bitterly cold, and the wind permanently stabbed me with 1000 little knives. I got there and I was at the wrong building with my 3 pieces of luggage, I got pushed and yelled at and then I had to deal with the rudest person I’ve ever met. He yelled that I’m at the wrong building and when I wanted to ask him where the right one is, he slammed the door into my face. This was too much after many sleepless weeks and I noticed my tears running down my face and I was thinking to myself I can’t handle this city, not this time. I have written several posts about feelings about New York because there’s no other city I have such an intense relationship with.

So I was standing outside and I was crying and got mad at myself for being so weak. Then the colleague of this rude person came out and asked if I’m okay and if he could help me. He showed me where I had to go and I made it in the end with my 3 pieces of luggage, the cold and the even colder New Yorkers. I got to the apartment where Milena welcomed and hugged me and it felt like finally making it home. The apartment by FeWo-direkt (HomeAway) was beautiful and spacious and had a modern yet domestic interior. The living room was huge, there were several beds – and bathrooms and plants, books and personal elements. After having such a disconcerting experience there was no better feeling than coming home to an apartment that actually feels like home.

The remaining 2 days were amazing, we had so much sunshine. I got to see many of my New York friends and met so many new amazing people. Even though I hated it at the beginning I didn’t want to leave. New York, New York – although you always give me such extreme emotions you are always worth a trip. Or maybe that’s exactly why.


Kurz vor Weihnachten bin ich für ein paar Tage nach New York gegangen. Ich hatte einen Job vor Ort und wollte außerdem die Vorweihnachtszeit genießen. Eins sage ich euch – die Stadt ist taff. Es war bitter, bitterkalt und der Wind hat permanent 1000 kleine Messer in meinen Körper geschossen. Ich bin angekommen und war am falschen Gebäude mit meinen 3 Koffern, wurde von allen Seiten geschubst und angemacht und dann musste ich noch mit dem unfreundlichsten Menschen dieser Welt dealen. Er hat mich angeschrieen, dass ich am falschen Gebäude sei und als ich nachfragen wollte, ob er mir helfen kann, hat er die Tür in mein Gesicht geknallt. Nach schlaflosen Wochen war das zu viel und mir kamen die Tränen und ich dachte mir, dass ich New York dieses Mal nicht gewachsen bin. Ich habe schon oft  über meine Gefühle zu New York geschrieben, da ich zu keiner Stadt so ein intensives und heftiges Verhältnis habe. 

So stand ich draußen und habe geweint und mich über meine Schwäche geärgert, bis plötzlich der Kollege von dem unfreundlichen Menschen rauskam und gefragt hat, ob alles okay sei und ob er mir weiter helfen könnte. Er hat mir gesagt, wo ich lang muss und am Ende habe ich es geschafft, mit meinen 3 Koffern, der Eiseskälte und den noch kälteren New Yorkern, ich war im Apartment, wo Milena mich in Empfang und den Arm genommen hat und ich es endlich nach Hause geschafft habe. Das Apartment von FeWo-direkt war wunderschön, groß, modern und gleichzeitig heimisch eingerichtet. Es hatte ein riesiges Wohnzimmer, mehrere Schlafzimmer und Bäder und Pflanzen, Bücher und persönliche Elemente. Nach so einer befremdlichen Erfahrung gab es kein schöneres Gefühl, als in ein Apartment zu kommen, was sich wie ein echtes Zuhause angefühlt hat. 

Die restlichen 2 Tage waren wahnsinnig toll, wir hatten durchgehend Sonnenschein und ich habe viele meiner New Yorker Freunde gesehen und viele tolle neue Leute kennen gelernt. Obwohl ich es Anfangs gehasst habe, wollte ich am Ende mal wieder nicht mehr weg. New York, New York – trotz der vielen Emotionen, die du mir immer bescherst, bist du trotzdem immer eine Reise wert. Oder gerade deswegen.

Januar 5, 2017

What’s your New Year Resolution, Xenia?

Looks
2g5a7010

2g5a69602g5a69822g5a6865

COAT_CHICWISH (get here) // BLOUSE_ZARA // JEANS_DL1961 (get here) // BOOTS_SAINT LAURENT (get here) // BAG_CHANEL

I just got asked about my New Years Resolutions and I found this question absurd. I realized that I haven’t even thought about making any resolutions, even though I used to do it every year. I find it absurd because in my opinion you don’t need a new year to get started with becoming a better version of yourself. Last year and especially in the last few months I focused strongly on my personal growth. The biggest problem of all human beings is our ego, it manipulates, it is proud and it restricts our free spirit. I am learning to let go of things that I used to think matter but they actually don’t. Almost daily I think about that I wanna look back to when I’m 80 years old. I have had so endlessly much fun the past weeks because I have learned to let go. I am also learning to be present which made the biggest positive contribution to my life. How often are we absent because we zone out, worry about the future or think about the past or consume something. Being 100% present is the secret to bringing more life into our years. I want to give my soul all the freedom it needs to fully unfold and don’t be limited by anything or anyone. In the end it won’t matter what kind of college degree you got or how much money you’ve earned but how genuinely you have loved and lived. This topic is so important yet complex I could write a book about it. Maybe that will be my project for 2017 ;)

Here’s one of my favorite outfits for you. Very untypical for me but I’m dressed chunky from head to toe and I loved it. These pants are a piece of art, I love the crazy fringe and the 80s fit. I personally don’t find the Saint Laurent Boots perfect for this constellation, but they gave my outfit a special note. I am so so so obsessed with this camel coat, not only because of the perfect camel shade, but also because of it’s chunkiness and minimalistic cut. It actually keeps you super warm! Now that I’m in warm (but rainy) Australia, I miss dressing a little more creatively ;) What are your thoughts about this post?


Ich wurde kürzlich gefragt, was meine Vorsätze für das neue Jahr seien und ich fand die Frage absurd. Mir ist aufgefallen, dass ich nicht mal dran gedacht habe mir irgendwas vorzunehmen, obwohl ich bis vor ein paar Jahren noch brav meine guten Vorsätze aufgeschrieben haben. Ich finde es absurd, weil man kein neues Jahr braucht, um sich etwas vorzunehmen oder was anzupacken. Im letzten Jahr und vor allem in den letzten Monaten habe ich mich sehr auf mein persönliche Entwicklung fokussiert. Das größte Problem aller Menschen ist unser Ego, es manipuliert, es ist Stolz, es ruiniert unseren Freigeist. Ich lerne loszulassen von all den Dingen, die mir wichtig erschienen sind, es aber nicht sind. Ich denke fast täglich daran, auf was ich zurück blicken möchte, wenn ich 80 bin. Ich hatte in den letzten Wochen so unendlich viel Spaß, weil ich losgelassen habe. Ich lerne auch präsent zu sein und gerade das hat mein Leben am meisten positiv beeinflusst. Wie oft sind wir abwesend, weil wir mit den Gedanken in der Vergangenheit oder in der Zukunft sind oder etwas konsumieren. Wirkliche Präsenz ist das Geheimnis, um deinen Jahren mehr Leben zu geben. Ich möchte meiner Seele alle Freiheiten dieser Welt geben sich zu entfalten und von niemandem und nichts eingeschränkt zu werden. Am Ende zählt nicht welche Abschlussnote du hattest oder wie viel Geld du verdient hast, sondern wie aufrichtig du geliebt und gelebt hast. Das Thema ist so wichtig und komplex, ich könnte ein Buch darüber schreiben. Vielleicht ist das mein Vorsatz für 2017 ;)

Hier ist eins meiner Lieblings-Outfits für euch. Ganz untypisch für mich, aber ich war von Kopf bis Fuß grob angekleidet und es hat mir richtig gut gefallen. Die Hose ist wie ein kleines Kunstwerk, die ausgefransten Enden sind ein richtiger Hingucker und außerdem liebe ich diesen 80er-Jahre-Schnitt. Die Saint Laurent Boots waren meiner Meinung nach nicht die perfekte Wahl, aber sie haben dem Outfit einen besonderes Touch gegeben. Ich liebe liebe lieben diesen Camel-Coat, nicht nur wegen des perfekten Farbtons, sondern weil er wunderschön grob und minimalistisch ist und sehr warm hält. Jetzt wo ich im warmen (aber regnerischen) Australien die Bilder sehe, vermisse ich es ein wenig mich kreativer einzukleiden ;) Was sind eure Gedanken zu diesem Post?

2g5a6851

Januar 2, 2017

Sweater Weather

Streetstyle
img_0791-2

2g5a74002g5a73232g5a7211

JACKET_OPENING CEREMONY (get here) // SWEATER_CHICWISH (get here) // SKIRT_ZARA // SHOES_STUART WEITZMAN (get here) // BAG_SAINT LAURENT (similar here)

Hello from Sydney! I hope you guys had a great start into the new year and a wonderful first day of 2017. I couldn’t have wished for a better NYE even though I celebrated with people I only recently met. We went to the Island which is like a floating bar right in front of the harbor and the famous opera. The fireworks were pure magic, around midnight we went on the roof which we had for ourselves and we had the perfect first row view towards the most imposing firework I have seen in a while. Everything seemed surreal and I was wondering how will I ever be able to experience NYE anywhere else than in Sydney. Yesterday we were all hanging out again, went to the Island again and finished the day with Pulp Fiction and a pizza delivery. Today I woke up and had a sore belly from laughing so freaking much. 2017, I’m definitely ready for you ;)

I did some outfit shoots in London since most of you can’t do much with my summer outfits here from Australia. I was wearing a black ruffle sweater that’s oversized and goes perfectly with black leather leggings and sneakers or a skirt wit overknee boots. I love putting lots of clothing on my upper body and keep the bottom part skinny/more subtle. To make this look a little chunkier and more winter-ish I threw my Opening Ceremony jacket over my shoulders and even though it doesn’t look like it, this look kept me very warm ;) I like this a lot because it’s casual and elegant at the same time. How do you like the pictures?


Liebe Grüße aus Sydney! Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet und hattet einen schönen ersten Tag in 2017. Ich hätte mir kein besseres Silvester vorstellen können und das obwohl ich mit Leuten gefeiert habe, die ich erst seit kurzem kenne. Wir waren auf „The Island“ was eine kleine Insel/Bar direkt vor der Opera und der Brücke in Sydney ist. Das Feuerwerk war magisch, wir sind gegen Mitternacht auf das Dach gegangen, was wir quasi nur für uns hatten und hatten den perfekten Blick auf das imposanteste Feuerwerk, das ich seit langem gesehen habe! Alles war surreal und ich habe mich gefragt, wie ich nach diesem Erlebnis jemals wieder woanders Neujahr feiern kann? Gestern haben wir wieder alle zusammen abgehangen, waren wieder auf The Island und haben den Tag mit „Pulp Fiction“ und Pizza-Delivery abgeschlossen. Heute wache ich auf und habe einen richtigen Muskelkater im Bauch vom ganzen Lachen. 2017, ich bin bereit! ;)

Ich habe in London ein paar Outfits vorgeshootet, weil die meisten von euch mit meinen Sommer-Outfits in Australien wahrscheinlich relativ wenig anfangen können. Ich habe hier einen schwarzen Ruffle-Pullover an, der schön groß ist und perfekt mit engen Lederleggins und Sneaker oder einem Rock mit Overknees geht. Ich liebe es meinen Oberkörper dick einzupacken und es dafür an den Beinen enger und dezenter zu halten. Um das ganze noch etwas grober und winterlicher zu machen, habe ich meine Opening Ceremony Lederjacke übergehängt und auch wenn es nicht so aussehen mag, mir war wirklich sehr warm ;) Ich liebe diesen Look, weil er sowohl elegant als auch lässig ist. Wie gefallen euch die Bilder?

Dezember 27, 2016

Back in Hamburg

Streetstyle
img_0576

img_0580img_0618img_0594img_0602img_0591

COAT_IQ+ BERLIN (similar here) // PANTS_ZARA (similar here) // BAG_CHANEL // SUNGLASSES_PRADA

I hope you guys had nice and relaxing holidays. My stay in Hamburg was very short, I am off to London already. I got a super exciting Cartier campaign for 2017 which I am shooting today. I am so thrilled to show you more! I can tell you this much – it’s about a relaunch of a classic piece by Cartier ;) You have no idea how excited I am for 2017 because there will be so many fun campaigns! Tomorrow I will be meeting my friends and family in Hamburg and in the late evening I am off to Sydney. I fly with Emirates through Dubai and I’m arriving 24h later in Sydney. Can you guess my level of excitement?

We shot this outfit in Hamburg and I was surprised how well the light ended up being. I am sooo weather dependent not only because of my mood and energy but also because of my need to shoot every day. There are definitely people who are way more weather sensitive than other – so don’t be surprised I talk about it so much. The coat by IQ+ Berlin looks like a cozy cardigan but keeps you actually warm and is perfect for fall/winter days. I found it on aboutyou.de and it became one of my favorite pieces. I combined it with an XXL-blouse, leather leggings and big biker boots. How do you like this outfit?


Ich hoffe ihr hattet schöne Festtage und konntet euch gut erholen. Mein Aufenthalt in Hamburg war nur ganz kurz, denn heute geht es für den Tag über nach London. Ich habe eine spannende Cartier Kampagne für 2017 bekommen und ich freue mich so so sehr euch bald alles darüber zu erzählen und zu zeigen! Soviel vorab – es geht um die Lancierung eines Cartier-Klassikers ;) Ihr glaubt nicht, wie sehr ich mich auf das neue Jahr freue, denn es stehen so viele tolle Kampagnen an. Morgen treffe ich mich tagsüber mit meinen Freunden und meiner Familie und abends geht es nach Sydney. Ich fliege mit Emirates über Dubai und bin 24h später endlich in Sydney. Ob ich aufgeregt bin? ;)

Das Outfit haben wir im kalten Hamburg geshootet und ich war ganz überrascht, wie gut das Licht noch geworden ist. Ich bin sehr sehr wetterabhängig, nicht nur wegen meiner Laune und meines Energie-Levels, sondern auch wegen der Fotos. Es gibt definitiv Menschen, die sensibler auf das Wetter reagieren als andere – deswegen wundert euch nicht, dass ich so oft darüber schreibe. Der Mantel von IQ+ Berlin sieht aus wie ein Cardigan, hält aber wahnsinnig warm und ist deshalb perfekt für den Herbst/Winter geeignet. Ich habe ihn auf AboutYou.de gefunden und es ist eins meiner Lieblingsstücke. Ich habe dazu eine Lederleggins und ein XXL-Hemd angezogen und schwere Biker-Boots. Wie gefällt euch die Kombi?

 

Dezember 25, 2016

Winter on the beach

Streetstyle
dsc00177

dsc00137dsc00185dsc00165dsc00175

SWEATER_CHICWISH (get here) // JEANS_BLACK ORCHID (similar here) // BAG_GUCCI (get here)

I just got back to Germany and it’s weird but this time I wasn’t TOO excited to come home. Of course I am more than happy to see my family and friends again but I am also a little sad to leave other friends. ‚You will never be completely at home again, because part of your heart always be elsewhere. That is the price you pay for the richness of loving and knowing people in more than one place‘ I thought about this so much lately. I will always be missing someone somewhere. Since I couldn’t decide where I would spend New Years Eve I booked something completely different: SYDNEY! I decided to fly by myself to Sydney and try something new. Luckily many of my friends will be in Sydney at the same time but I find it also exciting to go to a place by yourself where you barely know people. Plus it’s summer in Australia right now and I will never get used to rain and cold weather.

Here’s another outfit post from Santa Monica, LA. I got pretty chilly and 15 degrees feel colder in California ;) I was wearing my oversized sweater that’s cut shorter in the front than in the back so I could tuck it into my jeans. I kinda like winter in LA because during the day you can wear shorts but in the evening you have to wear warmer clothes so when it comes to outfits you can always have a little more choice what to wear that day ;) If you’ve been to Sydney please leave me some recommendations in the comments! xx


Ich bin wieder zurück in Deutschland und es ist komisch, aber dieses Mal habe ich mich gar nicht SO sehr gefreut wieder nach Hause zu kommen. Klar freue ich mich sehr meine Familie und Freunde wiederzusehen, aber ich bin gleichzeitig auch etwas traurig andere Freunde verlassen zu müssen. ‚You will never be completely at home again, because part of your heart always be elsewhere. That is the price you pay for the richness of loving and knowing people in more than one place‘, an diesen Spruch habe ich oft gedacht. Egal wo ich bin, ich werde immer irgendwen irgendwo vermissen. Da ich mich nicht entscheiden konnte, wo ich Silvester verbringen werde, habe ich spontan was komplett anderes gebucht: SYDNEY! Ich habe beschlossen alleine nach Sydney zu fliegen und was Neues auszuprobieren. Es sind zum Glück viele Freunde vor Ort, aber ich finde es auch mal aufregend an einen Ort zu fliegen, wo du kaum jemanden wirklich kennst. Außerdem ist gerade Sommerzeit in Australien und leider werde ich mich niemals an Regen und Kälte gewöhnen. 

Hier noch ein Outfitpost aus Santa Monica, LA. Es war bereits ziemlich abgekühlt und 15 Grad fühlen sich in Kalifornien noch kälter an ;) Ich habe meinen oversized Strickpullover getragen, der hinten länger geschnitten ist, als vorne und ich ihn somit perfekt in die Jeans vorne stecken konnte. Das ist eigentlich ganz angenehm im Winter – tagsüber kannst du shorts tragen, aber abends darfst du auch mal zu langer Hose und großem Pulli greifen. Outfit-technisch kann man sich immer was überlegen ;) Falls ihr schon mal in Sydney wart, würde ich mich sehr über Empfehlungen in den Kommentaren freuen! xx