Browsing Category

Lifestyle

April 8, 2017

The Other Map: El Hierro

Travel

In November last year, I traveled to El Hierro, the smallest of the Canary Islands, for a project called „The other Map“ in order to create a special map and a small video following me on five activities on this beautiful island. When I was firstly asked to visit this place I thought to myself, sure, why not, it can’t be that different from the other islands. Little did I know!

Parador de El Hierro

On the first day, we drove around the coast and found our way to our cute hotel named Parador El Hierro. As soon as we arrived I felt this incredible, pure vibe of untouched nature. Only 10.000 people live here and not many tourists find their way to El Hierro. This is exactly what makes this island so outstandingly beautiful and special.

Dinner at the restaurant „La Peña“

In the evening we went to the Mirador de La Peña restaurant which was built by a famous architect who was known for his extraordinary designs. This one is located on the edge of a hill and you had the most breathtaking view towards the valley and the ocean. A huge cloud came along and it was such a crazy scenery – it felt like we were floating high up in the air.

Journey for the senses with a picnic at El Fayal/Brezal

The second day was full of activities. First, we went for a hike of senses with the nicest tour guide ever. He is a sweet old man that has lived here for more than 30 years and knows this area (El Fayal) better than anyone else. We hiked through a forest and it reminded me so much of my childhood since I’ve basically grown up outside, playing with other kids in nature. There was forest, desert, savanna, volcanoes and every part was so different than the other. I was so fascinated and immediately regretted that I have neglected my deep connection to nature over the past years I’ve been living in the city. My highlight was the picnic at the end where I got to eat exotic fruits and foods in the most beautiful setup I’ve ever seen. The whole experience was soul food.

Yoga at the coastline

Afterward, we went to do Yoga at a dreamy place where a super sweet lady took care of me. I thought it couldn’t get any better than the hike but this view towards the ocean was everything I’ve been craving in the past hectic months. We did some Yoga and I felt renewed. Before the trip, I thought that these two days will be very stressful but indeed it was the best wellness treat I spoiled myself with in forever.

Wine and cheese tasting at the Faro de Orchilla

In the evening we did a wine tasting which was just as lovely as on the picture. El Hierro is known for its exquisite wines! The island has so much to offer and it’s so untouched and raw, the people are so nice and the food is so good – I would name it the most underrated place I have ever been to. I am definitely coming back soon because I really want to take my mom and show her the beauty of El Hierro – and of course stay longer than only for a few days.

Below you can see the full video and you can find the whole project here!


Letztes Jahr im November war ich auf El Hierro, die kleinste der kanarischen Inseln, für das Projekt „The other Map“. Ich habe eine spezielle Karte, zusammen mit einem Video für euch erstellt und so die Insel erkundet. Als ich anfangs gefragt wurde, ob ich den Trip mitmachen möchte, dachte ich mir, klar wieso nicht, El Hierro wird nicht großartig anders sein als die anderen Inseln. Wenn ich gewusst hätte..!

Parador de El Hierro

Am ersten Tag sind wir entlang der Küste zu unserem süßen Hotel namens Parador El Hierro gefahren. Als wir dort angekommen sind, hat mich dieser vibe von purer, unberührter Natur sofort überkommen. Auf der Insel leben nur 10.000 Menschen und es gibt kaum Touristen. Genau das macht diese kleine Insel so unglaublich schön und außergewöhnlich.

Dinner im Restaurant „La Peña“

Am ersten Abend waren wir in einem Restaurant namens Mirador de La Peña. Das  wurde von einem berühmten Architekten gebaut, der bekannt für seine außergewöhnlichen Designs ist. Das Restaurant liegt ganz oben an einem Hang, von dort hat man den allerschönsten Blick über das Tal aufs Meer. Direkt nach unserer Ankunft kam plötzlich eine riesen Wolke und es war so ein magischer Moment– es hat sich angefühlt als würden wir in der Luft Schweben!

Reise für die Sinne mit einem Picknick in El Fayal/Brezal

Tag zwei war gefüllt mit Aktivitäten. Als erstes haben wir eine Art „Reise für die Sinne“ mit dem nettesten Tourguide ever gemacht! Er ist so ein süßer älterer Mann, der hier seit mehr als 30 Jahren lebt und dieses Gebiet (El Fayal) besser als seine eigene Westentasche kennt. Wir sind durch einen Wald gewandert und es hat mich so sehr an meine eigene Kindheit erinnert, weil ich gefühlt in der Natur aufgewachsen bin und mit anderen Kindern immer draußen gespielt habe. Von Wald, über Wüste bis hin zu Savanne und Vulkan war alles dabei. Und alles war so unterschiedlich und auf seine eigeneweise wunderschön. Mein absolutes Highlight war das Picknick zum Schluss. Es gab exotische Früchte, im schönsten Setup ever! Die ganze Erfahrung war richtiges „soul food“ für mich.

Yoga an der Küste

Nach dem Ausflug ging es zum Yoga, direkt an der Küste von El Hierro. Ich dachte wirklich dass es nach diesem unvergesslichen Hike nicht noch besser werden kann, aber der Blick aufs Meer  und das ganze Setup war alles wonach ich mich nach diesen hektischen Monaten gesehnt habe. Wir haben Yoga gemacht und ich habe mich danach wie neu gefühlt. Vor dem Trip dachte ich wirklich, dass es zwei sehr stressige Tage werden, aber ganz im Gegenteil – es war der erholsamste Wellnesstrip mit dem ich mich je belohnt habe!

 Wein und Käse tasting beim Faro de Orchilla

Als letzte Aktivität haben wir am Abend ein Wine Tasting gemacht. Es war genau so schön wie auf dem Bild. El Hierro ist bekannt für seine exquisiten Weine! Die Insel hat einfach so viel zu bieten und ist so unberührt und rein, die Menschen sind so nett und das essen ist super gut – ich würde wirklich sagen, es ist der unterbewertetste Ort an dem ich je war. Ich werde auf jeden fall so bald wie möglich wiederkommen. Ich will meine Mutter unbedingt mitnehmen und ihr die Insel zeigen – und natürlich möchte ich länger als nur ein paar Tage bleiben.

Hier könnt ihr das volle Video und das ganze Projekt sehen!

Februar 8, 2017

Around the world with Lufthansa

Travel

panama, resort, colorful porchelegant dining hall, panama city, business trippanama, nature, junglearchitecture, panama city, central americapool, resort, palm trees

Tonight I am staying in Frankfurt because I have an early flight to New York City with Lufthansa tomorrow. I am so excited because this time it’s a special flight – a so-called ‚fashion-flight‚ with a runway show on board, for the start of New York Fashion Week 2017! My last transatlantic flight with Lufthansa was a few months ago when I flew business to Panama. As of 2015 Lufthansa offers daily direct flights from Frankfurt to Panama, so it was the perfect opportunity to explore Central America for the first time ;)

We weren’t lucky with the weather but I was surprised how much I actually liked Panama City. It’s a big city in the middle of untouched nature and besides skyscrapers, huge shopping malls, the infamous Panama canal and an incredibly beautiful historical old-town. There is endless rain forest and after a 2-hour-drive you can even find Caribbean-like islands. Panama has so much to offer and I was so upset I had to leave early because of another job in Paris. I will definitely come back (not during rainy season though ;) and next time I want to explore everything in and around Panama. In the meantime, you can enjoy some of my impressions here. Have you ever been to Central America, if so, what other areas can you recommend? I really feel like doing a trip around CA, it would be such a new, cool experience.


Den heutigen Abend verbringe ich in Frankfurt, da es für mich morgen früh mit Lufthansa direkt nach New York zur Fashion Week geht. Ich freue mich so sehr, denn diesmal ist es ein ganz besonderes Flug – ein sogenannter ‚Fashionflight‚, bei dem an Board eine Modeschaue gezeigt wird, passend zum Anfang der NYFW 17! Ich bin bereits Ende des letzten Jahres mit Lufthansa gereist und durfte in der Business-Klasse von Frankfurt nach Panama fliegen. Seit 2015 fliegt die Lufthansa täglich von Frankfurt nach Panama und zurück, also eine perfekte Strecke, um sich endlich an Mittelamerika heran zu trauen ;)

Wir hatten zwar Pech mit dem Wetter, aber ich war wirklich positiv überrascht, wie sehr mir Panama City gefallen hat. Es ist eine Großstadt inmitten purer Natur und man hat neben Wolkenkratzern, Shopping-Centern, dem berühmten Panama-Kanal und einer wunderschönen, historischen Altstadt. Daneben gefühlt endloser Regenwald und nach ein paar Stunden Autofahrt karibik-ähnliche Inseln. Die Stadt hat so viel zu bieten und ich habe mich endlos geärgert, dass ich den Trip wegen eines anderen Jobs verkürzen musste. Ich komme definitiv wieder (außerhalb der Regenzeit ;) und möchte das nächste Mal die Gegend viel intensiver erkunden. In der Zwischenzeit seht ihr ein paar Eindrücke von mir ;) Habt ihr Erfahrungen mit Mittelamerika gemacht und welche anderen Länder könnt ihr empfehlen? 

 

Januar 6, 2017

New York City Feels

Travel

Badezimmer, Badewanne, new yorkBadezimmer, Ebenerdige Dusche, Waschtisch, new yorkXenia Overdose, appartement, Küche, Bar, new yorkWohnzimmer, Hängestuhl, Appartement, Xenia Overdose, New YorkWohnungseinrichtung, Buch, asiatische Figur, Xenia Overdose, New York

I just went to New York for a few days, just right before Christmas. I had a job there and I also wanted to enjoy some of the pre-Christmas feels. One thing for sure – this city is rough. It was cold, bitterly cold, and the wind permanently stabbed me with 1000 little knives. I got there and I was at the wrong building with my 3 pieces of luggage, I got pushed and yelled at and then I had to deal with the rudest person I’ve ever met. He yelled that I’m at the wrong building and when I wanted to ask him where the right one is, he slammed the door into my face. This was too much after many sleepless weeks and I noticed my tears running down my face and I was thinking to myself I can’t handle this city, not this time. I have written several posts about feelings about New York because there’s no other city I have such an intense relationship with.

So I was standing outside and I was crying and got mad at myself for being so weak. Then the colleague of this rude person came out and asked if I’m okay and if he could help me. He showed me where I had to go and I made it in the end with my 3 pieces of luggage, the cold and the even colder New Yorkers. I got to the apartment where Milena welcomed and hugged me and it felt like finally making it home. The apartment by FeWo-direkt (HomeAway) was beautiful and spacious and had a modern yet domestic interior. The living room was huge, there were several beds – and bathrooms and plants, books and personal elements. After having such a disconcerting experience there was no better feeling than coming home to an apartment that actually feels like home.

The remaining 2 days were amazing, we had so much sunshine. I got to see many of my New York friends and met so many new amazing people. Even though I hated it at the beginning I didn’t want to leave. New York, New York – although you always give me such extreme emotions you are always worth a trip. Or maybe that’s exactly why.


Kurz vor Weihnachten bin ich für ein paar Tage nach New York gegangen. Ich hatte einen Job vor Ort und wollte außerdem die Vorweihnachtszeit genießen. Eins sage ich euch – die Stadt ist taff. Es war bitter, bitterkalt und der Wind hat permanent 1000 kleine Messer in meinen Körper geschossen. Ich bin angekommen und war am falschen Gebäude mit meinen 3 Koffern, wurde von allen Seiten geschubst und angemacht und dann musste ich noch mit dem unfreundlichsten Menschen dieser Welt dealen. Er hat mich angeschrieen, dass ich am falschen Gebäude sei und als ich nachfragen wollte, ob er mir helfen kann, hat er die Tür in mein Gesicht geknallt. Nach schlaflosen Wochen war das zu viel und mir kamen die Tränen und ich dachte mir, dass ich New York dieses Mal nicht gewachsen bin. Ich habe schon oft  über meine Gefühle zu New York geschrieben, da ich zu keiner Stadt so ein intensives und heftiges Verhältnis habe. 

So stand ich draußen und habe geweint und mich über meine Schwäche geärgert, bis plötzlich der Kollege von dem unfreundlichen Menschen rauskam und gefragt hat, ob alles okay sei und ob er mir weiter helfen könnte. Er hat mir gesagt, wo ich lang muss und am Ende habe ich es geschafft, mit meinen 3 Koffern, der Eiseskälte und den noch kälteren New Yorkern, ich war im Apartment, wo Milena mich in Empfang und den Arm genommen hat und ich es endlich nach Hause geschafft habe. Das Apartment von FeWo-direkt war wunderschön, groß, modern und gleichzeitig heimisch eingerichtet. Es hatte ein riesiges Wohnzimmer, mehrere Schlafzimmer und Bäder und Pflanzen, Bücher und persönliche Elemente. Nach so einer befremdlichen Erfahrung gab es kein schöneres Gefühl, als in ein Apartment zu kommen, was sich wie ein echtes Zuhause angefühlt hat. 

Die restlichen 2 Tage waren wahnsinnig toll, wir hatten durchgehend Sonnenschein und ich habe viele meiner New Yorker Freunde gesehen und viele tolle neue Leute kennen gelernt. Obwohl ich es Anfangs gehasst habe, wollte ich am Ende mal wieder nicht mehr weg. New York, New York – trotz der vielen Emotionen, die du mir immer bescherst, bist du trotzdem immer eine Reise wert. Oder gerade deswegen.

Dezember 21, 2016

Runyon Canyon and my way to stay fit

Fitness

Nike Top, Short, Runyon CanyonNike all black shoesXenia Overdose, Sportoutfit, Nike, schwarzNike Top schwarzNike Laufschuhe, schwarz

TOP_NIKE (get here) // SPORTS BRA_NIKE (get here) // SHORTS_NIKE (get here) // SHOES_NIKE (get here)

One of my favorite things to do in LA is going hiking. I try to go to Runyon every single day. It’s not only about the workout but also about the beautiful view. It’s the most rewarding thing to hike up there and get to see Los Angeles – from Downtown to Santa Monica. It’s an easy workout (as long as you don’t run up the hill ;) but you still feel so good afterwards. You guys ask me sooo often about my workout routine and I used to be obsessed with doing cardio for hours everyday! That’s not what made me skinny though, I personally think the best way to stay fit is living a super active lifestyle instead of forcing yourself to workout every day. I am on the run 24/7, try to walk as much as possible, I do only workouts I truly love which is hiking beautiful paths or hot yoga or some intense HIIT at the gym. You literally NEVER find me sitting at home. Ever.

I am obsessed with cute clothes and you guys know there is nothing more motivating than getting new workout gear. It’s no secret that most of my workout clothes are from Nike and I was so stoked when I found this new cute outfit – bronze and black, yes, you can go fashionable in sports too! The shoes are my favorite part and I love them so much that I literally wear them everyday. How about a nice Christmas present since with New Years all the „new year new me“ resolutions are gonna come up? ;)


Ich liebe es in LA hiken zu gehen und der Runyon Canyon ist der perfekte Ort hierfür. Es ist nicht nur eins der besten Workouts, sondern man wird auch mit dem absolut besten Ausblick über LA belohnt – von Downtown bis Santa Monica! Das Training ist effektiv aber angenehm, wenn man nicht gerade den Canyon hoch rennt ;) und man fühlt sich einfach richtig gut danach. Ihr habt mich schon sooo oft gefragt, wie ich eigentlich fit bleibe und ich war früher tatsächlich besessen von täglichen, stundenlange Cardio-Einheiten! Und das ist nicht mal das was mich schlanker gemacht hat, sondern erst mein täglicher, wahnsinnig aktiver Lifestyle. Ich bin 24/7 unterwegs, erledige so viel wie möglich zu Fuß, nehme die Treppen, oder mache Workouts, die ich aufrichtig liebe, zB schöne Strecken laufen oder Hot Yoga oder eine intensive Einheit HIIT (mein Lieblingsworkout). Ihr werdet mich NIEMALS zu Hause lange beim Rumgammeln erleben. Nie. 

Es gibt nichts motivierenderes als ein neues Sportoutfit. Fast alle meine Outfits sind von Nike und ich war so sehr motiviert als ich dieses neue Outfit gefunden habe, dass ich es sofort für euch shooten musste. Mein Highlight sind die komplett schwarzen Schuhe. Ich liebe sie so sehr, dass ich sie tatsächlich jeden Tag trage. Wie wäre es mit einem last-minute Weihnachtsgeschenk für all die „Guten Vorsätze“ im neuen Jahr? ;)

(mit freundlicher Unterstützung von Nike)

September 28, 2016

Holland Park during London Fashion Week

Travel

2g5a20872g5a21222g5a21232g5a21242g5a2099

TOP_PHILOSOPHY (here) // SKIRT_ZARA // SHOES_SENSO (here) // BAG_VALENTINO (here)

A week ago I was in London for Fashion Week and I stayed in one of my favorite areas: Holland Park! I love Holland Park because it’s pretty quite but still very central. One white house after the other and you totally get this ‚London flair‘ when you take a walk – as you can see on my pictures ;)

We booked our apartment through FeWo-direkt (HomeAway) and we found a very typical London apartment. Huge windows in the living room, a cozy and colorful interior and that typical narrow design of a town house. In London it always feels like traveling back in time a little – everything is modern but the charm of the neighbourhoods give this little feeling of nostalgia. How do you like the city (except for the rain, that just belongs to London)?


Noch vor eine Woche war ich in London zur Fashion Week und ich durfte in meiner liebsten Gegend übernachten: Holland Park! Ich liebe Holland Park, weil es super ruhig gelegen und trotzdem sehr zentral ist. Ein weißes Haus kommt nach dem anderen und man kriegt einen richtigen ‚London-Flair‘, wenn man hier spazieren geht – wie ihr auch an meinen Bildern erkennen könnt ;) 

Unser Apartment haben wir über FeWo-direkt gebucht und es war ein richtig typisches Londoner-Apartment. Riesige Fenster im Wohnzimmer, eine bunte, gemütliche Einrichtung und dem typischen schmalen Schnitt der Reihenhauswohnungen, die nach hinten zur anderen Straßenseite raus geht. In London habe ich immer das Gefühl in der Zeit zurück zu reisen – es ist zwar alles modern, aber der Charme der einzelnen kleinen Nachbarschaften gibt einem immer das Gefühl von Nostalgie. Wie gefällt euch die Stadt (abgesehen vom Regen, ohne den man sich London auch nicht vorstellen kann ;)?