Februar 11, 2017

New York Fashion Week 2017 Kick-Off with La Perla

Looks

I am writing this post from New York and I want to tell you about my fashion week highlight that happened on day one of New York Fashion Week – the La Perla fashion show. I have been a fan of La Perla for YEARS! It’s the Chanel among lingerie labels to me. When I went shopping there, about 1,5 years ago, I literally said: ‚I wish I could work with them‘ so just imagine how happy I was when they contacted me, invited me to their show (as one of the very few influencers!) and I was even chosen to take over their Snapchat account!

The show exceeded all my expectations. It was the most beautiful setup, we were sitting in a ‚garden‘ (on actual grass!) in front of the ‚La Perla Manor‘ and all the models were posing in different rooms. Naomi Campbell, one of the biggest model-icons ever, opened the show which was really special to me because I have never seen her doing a walk before live. Kendall Jenner did the closing and there were many of my other favorite models like Romee or Blanca. The collection was superb, my favorite was Kendall’s dress of course. I was sitting together with Aimee who is one of my very favorite people in the fashion industry. To sum it up: the evening couldn’t have been better!

I posted the show here so you can get a better impression of why I loved this experience so much. I hope you like it!


Ich schreibe euch gerade aus New York und eins meiner Highlights hat bereits am ersten Tag stattgefunden – die Fashionshow von La Perla! Schon seit JAHREN bin ich ein riesiger Fan der Marke. La Perla ist für mich das Chanel der Lingerie Labels. Als ich vor 1,5 Jahren im Store bei La Perla shoppen war, meinte ich noch wortwörtlich: ‚Ich wünschte ich dürfte mit La Perla arbeiten!‘. Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe, als ich von La Perla kontaktiert wurde, zur Show eingeladen und sogar deren Snapchat Account (@laperlaworld) übernehmen durfte!

Die Show hat alle meine Erwartungen übertroffen. Es war eine wunderschöne Kulisse, man saß als Zuschauer quasi im ‚Garten‘ (auf Echt-Rasen!) vor einem Haus und die Models haben in den jeweiligen Zimmern posiert. Die Model-Ikone schlechthin, Naomi Campbell, hat die Show eröffnet und das war so besonders für mich, weil ich sie noch nie laufen hab sehen. Kendall Jenner hat die Show geschlossen und es sind auch noch viele andere meiner Lieblingsmodel wie z.B. Romee oder Blanca mitgelaufen. Die Kollektion war ein Traum, natürlich war mein Favorit das hautfarbene Glitzer-Kleid von Kendall. Ich saß mit Aimee Song zusammen, die einer meiner absoluten Lieblingsmenschen der Fashion-Industrie ist. Kurz gefasst: der Abend hätte nicht besser sein können! 

Ich poste hier nochmal das Video für euch, damit ihr einen besseren Eindruck bekommen, warum La Perla so ein tolles Erlebnis für mich war :) Ich hoffe es gefällt euch!

Februar 8, 2017

Around the world with Lufthansa

Travel

panama, resort, colorful porchelegant dining hall, panama city, business trippanama, nature, junglearchitecture, panama city, central americapool, resort, palm trees

Tonight I am staying in Frankfurt because I have an early flight to New York City with Lufthansa tomorrow. I am so excited because this time it’s a special flight – a so-called ‚fashion-flight‚ with a runway show on board, for the start of New York Fashion Week 2017! My last transatlantic flight with Lufthansa was a few months ago when I flew business to Panama. As of 2015 Lufthansa offers daily direct flights from Frankfurt to Panama, so it was the perfect opportunity to explore Central America for the first time ;)

We weren’t lucky with the weather but I was surprised how much I actually liked Panama City. It’s a big city in the middle of untouched nature and besides skyscrapers, huge shopping malls, the infamous Panama canal and an incredibly beautiful historical old-town. There is endless rain forest and after a 2-hour-drive you can even find Caribbean-like islands. Panama has so much to offer and I was so upset I had to leave early because of another job in Paris. I will definitely come back (not during rainy season though ;) and next time I want to explore everything in and around Panama. In the meantime, you can enjoy some of my impressions here. Have you ever been to Central America, if so, what other areas can you recommend? I really feel like doing a trip around CA, it would be such a new, cool experience.


Den heutigen Abend verbringe ich in Frankfurt, da es für mich morgen früh mit Lufthansa direkt nach New York zur Fashion Week geht. Ich freue mich so sehr, denn diesmal ist es ein ganz besonderes Flug – ein sogenannter ‚Fashionflight‚, bei dem an Board eine Modeschaue gezeigt wird, passend zum Anfang der NYFW 17! Ich bin bereits Ende des letzten Jahres mit Lufthansa gereist und durfte in der Business-Klasse von Frankfurt nach Panama fliegen. Seit 2015 fliegt die Lufthansa täglich von Frankfurt nach Panama und zurück, also eine perfekte Strecke, um sich endlich an Mittelamerika heran zu trauen ;)

Wir hatten zwar Pech mit dem Wetter, aber ich war wirklich positiv überrascht, wie sehr mir Panama City gefallen hat. Es ist eine Großstadt inmitten purer Natur und man hat neben Wolkenkratzern, Shopping-Centern, dem berühmten Panama-Kanal und einer wunderschönen, historischen Altstadt. Daneben gefühlt endloser Regenwald und nach ein paar Stunden Autofahrt karibik-ähnliche Inseln. Die Stadt hat so viel zu bieten und ich habe mich endlos geärgert, dass ich den Trip wegen eines anderen Jobs verkürzen musste. Ich komme definitiv wieder (außerhalb der Regenzeit ;) und möchte das nächste Mal die Gegend viel intensiver erkunden. In der Zwischenzeit seht ihr ein paar Eindrücke von mir ;) Habt ihr Erfahrungen mit Mittelamerika gemacht und welche anderen Länder könnt ihr empfehlen? 

 

Januar 26, 2017

Jeansjacket and Fishnet

Streetstyle

jeansjacke, jumpsuit, schwarzNetzstrumpfhose, Jeansjacke, schwarze Schnürerschwarze Schnürer, netzstrumpfhose, verzierungenblack jumpsuit, blue jeansjacket, Sunglassesbestickte Jeansjacke, bestickte Handtasche

JACKET_PEPE JEANS (get here) // FISHNET_FALKE // BOOTS_LOUIS VUITTON // BAG_SAINT LAURENT

Finally a new look for you :) Yesterday I met up with Markus (@zyrken) and we were driving around the Hollywood Hills to find a cool spot for shooting. We got lucky near Laurel Canyon, where we found a spot with a gorgeous view and amazing lightning! It was so much fun, there were barely any people and it finally got a little warmer, too.

I am wearing fishnets from Falke and guys – they are indestructible. It would snag in my bracelet or my purse and they didn’t rip. My highlight is the jeans jacket by Pepe Jeans with gorgeous details in the back, look! It made my black look with black Louis Vuitton boots and a black romper look super chill and what’s a better fit to Cali lifestyle than a cool jeans jacket ;) how do you like the outfit?


Endlich ein neuer Look für euch :) Ich habe mich gestern mit Markus (@zyrken) getroffen und wir sind in den Hills rumgefahren, um nach einem coolen Spot zum Shooten zu suchen. Wir haben in der Nähe des Laurel Canyon einen Aussichtspunkt gefunden, der auch vom Licht her perfekt für Fotos ist! Es hat so viel Spaß gemacht, es waren kaum Leute da und endlich war es auch von der Temperatur wieder angenehmer.

Ich trage eine Netzstrumpfhose von Falke und eins sage ich euch – sie ist unzerstörbar. Ich bin SO oft hängen geblieben an meiner Tasche, an Armbändern, an anderen Leuten… und sie ist nicht einmal gerissen. Mein Highlight ist die Jeansjacke von meinem About You.de Profil, die die wunderschönsten Details am Rücken hat, schaut! Sie hat meinen komplett schwarzen Look mit schwarzen Louis Vuitton Boots und einem schwarzen Jumper super lässig gemacht und was passt besser zum Cali-Life als eine Jeansjacke ;) Wie gefällt euch das Outfit?

sonnenbrille, blaue Jeansjacke

Januar 25, 2017

Hello again

Streetstyle

weißer Pullover, schwarze Hosewhite pullover, black pantsYves St. Laurent Handtasche, weißweiße Sneaker, schwarze Röhrenhose, weißer Pullover

SWEATER_CHICWISH (get here) // JEANS_TOPSHOP // SNEAKER_ADIDAS (get here) // BAG_SAINT LAURENT (similar here)

I am so sorry you haven’t heard from me in so long! I flew out of Sydney last Sunday night just in time to get back to Berlin for fashion week which started on Monday. Since then I’ve been non-stop on the run – Sydney was such an amazing experience but also super exhausting. Right after fashion week, I flew to Munich for one night to attend the German ‚Filmball‘ where I had a lovely evening with Milena, Sami and Co. Yesterday I flew to Los Angeles where I’ve finally got a week to catch up on all my work. I’ve always found that I can work most productively in LA, which is why I will be looking for flats while I’m over here in the hope of moving over here in March. I can’t wait to have my own apartment and get myself better organized! I was drowned in chaos in Hamburg and as a result, I didn’t have any spare time to organize my mess (of clothes!!!) at home. Usually, I love chaos and spontaneity. I’m definitely not someone that likes to have everything planned out, but in this case, the chaos was a bit too much ;)

Here’s my last outfit post from London with the coziest sweater you could ever imagine. It’s a great fit and you can wear it like a regular sweater or off shoulder (I’d wear off shoulder for the rest of my life if it was appropriate). I wore it so much that I had people asking me if I owned any other sweaters at all? I kept the entire outfit black and white with black skinny jeans, white Adidas sneakers and my white YSL bag. By the way, we took these pics at Peggy Porschen, if you ever make it to London you have to go there and get the Velvet Cupcakes – thank me later ;) x


Es tut mir so Leid, dass ihr so lange nichts mehr von mir gehört habt! Ich bin pünktlich zur Fashion Week in Berlin am Sonntag Abend wieder gekommen und war seit Montag morgen nur unterwegs, was einerseits sehr viel Spaß gemacht hat, andererseits aber auch sehr geschlaucht hat. Am Wochenende war ich dann für eine Nacht in München zum Deutschen Filmball und ich hatte einen richtig tollen Abend mit Milena, Sami und Co. Gestern bin ich nach Los Angeles geflogen und habe jetzt endlich eine Woche Zeit, um die ganze Arbeit nachzuholen. Ich kann nirgends so gut arbeiten wie hier und außerdem besichtige ich Wohnungen, damit ich es hoffentlich schon im März schaffe hier hinzuziehen und LA als meine neue ‚Base‘ haben kann. In Hamburg bin ich in meinem Chaos versunken und habe es aufgrund der ganzen Termine zeitlich auch gar nicht geschafft Ordnung reinzubringen… ich freue mich schon, wenn ich alles etwas geregelter haben werde. Ich liebe Chaos, Spontanität und ich bin absolut kein Mensch, der großartig plant, aber es gibt eine schmale Grenze zwischen Chaos, mit dem man gut klar kommt und Chaos, was das Leben erschwert – letzteres trifft seit ein paar Wochen eher auf mich zu ;)

Hier noch schnell der letzte Outfitpost aus London, mit dem kuscheligsten Pullover, den ihr euch vorstellen könnt. Man kann ihn als normalen Pulli tragen oder ‚off-shoulder‘ (wenn es nach mir ginge, würde ich nur off-shoulder tragen ;) und er passt so gut zu allem, dass ich schon angesprochen wurde, ob ich eigentlich auch andere weiße Pullover besitzen würde. Ich habe das ganze Outfit schwarz-weiß gehalten und dazu eine schwarze skinny Jeans, die weiße YSL und weiße Adidas-Schuhe getragen. Übrigens haben wir die Bilder vor Peggy Porschen geshootet, falls es euch jemals nach London verschlägt, müsst ihr da unbedingt hin und die Velvet Cupcakes probieren ;) x

Januar 6, 2017

New York City Feels

Travel

Badezimmer, Badewanne, new yorkBadezimmer, Ebenerdige Dusche, Waschtisch, new yorkXenia Overdose, appartement, Küche, Bar, new yorkWohnzimmer, Hängestuhl, Appartement, Xenia Overdose, New YorkWohnungseinrichtung, Buch, asiatische Figur, Xenia Overdose, New York

I just went to New York for a few days, just right before Christmas. I had a job there and I also wanted to enjoy some of the pre-Christmas feels. One thing for sure – this city is rough. It was cold, bitterly cold, and the wind permanently stabbed me with 1000 little knives. I got there and I was at the wrong building with my 3 pieces of luggage, I got pushed and yelled at and then I had to deal with the rudest person I’ve ever met. He yelled that I’m at the wrong building and when I wanted to ask him where the right one is, he slammed the door into my face. This was too much after many sleepless weeks and I noticed my tears running down my face and I was thinking to myself I can’t handle this city, not this time. I have written several posts about feelings about New York because there’s no other city I have such an intense relationship with.

So I was standing outside and I was crying and got mad at myself for being so weak. Then the colleague of this rude person came out and asked if I’m okay and if he could help me. He showed me where I had to go and I made it in the end with my 3 pieces of luggage, the cold and the even colder New Yorkers. I got to the apartment where Milena welcomed and hugged me and it felt like finally making it home. The apartment by FeWo-direkt (HomeAway) was beautiful and spacious and had a modern yet domestic interior. The living room was huge, there were several beds – and bathrooms and plants, books and personal elements. After having such a disconcerting experience there was no better feeling than coming home to an apartment that actually feels like home.

The remaining 2 days were amazing, we had so much sunshine. I got to see many of my New York friends and met so many new amazing people. Even though I hated it at the beginning I didn’t want to leave. New York, New York – although you always give me such extreme emotions you are always worth a trip. Or maybe that’s exactly why.


Kurz vor Weihnachten bin ich für ein paar Tage nach New York gegangen. Ich hatte einen Job vor Ort und wollte außerdem die Vorweihnachtszeit genießen. Eins sage ich euch – die Stadt ist taff. Es war bitter, bitterkalt und der Wind hat permanent 1000 kleine Messer in meinen Körper geschossen. Ich bin angekommen und war am falschen Gebäude mit meinen 3 Koffern, wurde von allen Seiten geschubst und angemacht und dann musste ich noch mit dem unfreundlichsten Menschen dieser Welt dealen. Er hat mich angeschrieen, dass ich am falschen Gebäude sei und als ich nachfragen wollte, ob er mir helfen kann, hat er die Tür in mein Gesicht geknallt. Nach schlaflosen Wochen war das zu viel und mir kamen die Tränen und ich dachte mir, dass ich New York dieses Mal nicht gewachsen bin. Ich habe schon oft  über meine Gefühle zu New York geschrieben, da ich zu keiner Stadt so ein intensives und heftiges Verhältnis habe. 

So stand ich draußen und habe geweint und mich über meine Schwäche geärgert, bis plötzlich der Kollege von dem unfreundlichen Menschen rauskam und gefragt hat, ob alles okay sei und ob er mir weiter helfen könnte. Er hat mir gesagt, wo ich lang muss und am Ende habe ich es geschafft, mit meinen 3 Koffern, der Eiseskälte und den noch kälteren New Yorkern, ich war im Apartment, wo Milena mich in Empfang und den Arm genommen hat und ich es endlich nach Hause geschafft habe. Das Apartment von FeWo-direkt war wunderschön, groß, modern und gleichzeitig heimisch eingerichtet. Es hatte ein riesiges Wohnzimmer, mehrere Schlafzimmer und Bäder und Pflanzen, Bücher und persönliche Elemente. Nach so einer befremdlichen Erfahrung gab es kein schöneres Gefühl, als in ein Apartment zu kommen, was sich wie ein echtes Zuhause angefühlt hat. 

Die restlichen 2 Tage waren wahnsinnig toll, wir hatten durchgehend Sonnenschein und ich habe viele meiner New Yorker Freunde gesehen und viele tolle neue Leute kennen gelernt. Obwohl ich es Anfangs gehasst habe, wollte ich am Ende mal wieder nicht mehr weg. New York, New York – trotz der vielen Emotionen, die du mir immer bescherst, bist du trotzdem immer eine Reise wert. Oder gerade deswegen.